Angst und Panik Therapie – Bettina Brückelmayer, MSc

Angst und Panik sind sehr starke Gefühle, welche sehr überflutend sein können und sehr bedrohlich wirken. Symptome wie Herzklopfen, Schwächegefühl, bis hin zu Kontrollverlust oder Todesangst können auftreten. Manchmal gibt es auslösende Situationen, manchmal drängen sie sich Angst und Panik völlig unangekündigt auf.

Oft treten sie auch in Form spezifischer Phobien zutage. Charakteristischerweise werden Situationen oder Objekte gemieden. Vermeidung stellt in einer Therapie gegen Angst jedoch nie den Weg dar. Es gilt die Ängste schrittweise zu überwinden. Die Vorgehenseise bei einer Therapie gegen Angst passiert sukzessive und anhand spezieller therapeutischer Techniken.

Die in einer Therapie gegen Angst und Panik erlernten Techniken, werden von Ihnen nach und nach in realen Situationen erprobt, so lange bis eine Integration des neuen Verhaltens bzw. Erlebens erfolgt ist.

Laufe vor einem Gespenst fort, und es wird dich verfolgen. Gehe auf es zu, und es wird verschwinden.“ (Altes irisches Sprichwort)

Was ist Angst?

„angustiare“: Enge, Enge der Brust
Angst stellt eine primäre Emotion dar, sie ist ein Gefühlszustand und ist auf die Zukunft gerichtet. Sie ist ein notwendiger Anteil im Leben, der einen Schutz in Gefahrensituationen darstellt. Sie ist eine biologisch sinnvolle körperliche Aktivierung im Sinne eines angeborenen Überlebensinstinkts, genauso wie in der Tierwelt.

Angstsymptome

Angst und Panik
Um Ihre Angst in der Therapie zu behandeln oder Ihre Panikattacken in Griff zu bekommen, werden Sie mir zunächst Ihre körperlichen Symptome erläutern. Diese können Folgende sein:
Herzklopfen, Erregung, Zittern, Übelkeit, Erstickungsgefühle, Mundtrockenheit sowie Zusammengeschnürtsein im Mund und Rachen, Beklemmung in der Brust, Hyperventilation, Muskelverspannung, Verzweiflung, Harn- und Stuhldrang, Atemnot, Gereiztheit und Angriffslust, ausgeprägtes Verlangen zu weinen, Gefühle, dass der Magen sich senkt, Verlangen davonzulaufen oder sich zu verstecken, Unwirklichkeitsgefühle, Taubheits- und Kribbelgefühle, Gefühl des Weit-entfernt-Seins oder ohnmächtig zu werden und umzufallen. Erleben Sie Angst und Panik über einen längeren Zeitraum, können Folgesymptome wie Müdigkeit, Deprimiertheit, Langsamkeit oder Ruhelosigkeit, Appetitlosigkeit und schlechter Schlaf mit schlechten Träumen eintreten.

Wir leben in einem Zeitalter der Angst durch eine sich ständig wandelnde Welt! Eine Therapie gegen Angst bzw. Panikattacken verhindert, dass sich eine Angst – und Panikstörung manifestiert.

Die Arten der Angst- und Panikstörung

Panikstörung

Ohne sichtbaren Anlass entsteht ausgeprägte Angst mit unmittelbar auftretender vegetativer Symptomatik wie Atemnot, Herzrasen, Schwindel bis zur Todesangst treten auf (Dauer in der Regel 10 bis 30 Minuten, aber auch 2 Minuten bis 2 Stunden). Innerhalb von Minuten steigert sich die Symptomatik zum Höhepunkt. Bei der Panikstörung entwickelt sich schnell eine Erwartungsangst (Angst vor der Angst). Anzeichen werden oft mit Herzproblemen verwechselt (früher bezeichnete man die Störung aufgrund der kardialen Symptomatik als Herzphobie oder Herzangstsyndrom). In Folge entsteht häufig eine Angst vor der Angst.

In einer Therapie, die Ihre spezifische Angst in Fokus nimmt, erlernen Sie Techniken, um den Kreislauf der Angst und Panik zu durchbrechen. Sie lernen Ihre Ängste zu überwinden.
Behandlung von Ängsten und Panikattacken erfolgt in der Praxis Wien, St. Pölten und Kapelln.
Ängste zu überwinden ist eine große Herausforderung, macht sich jedoch bezahlt, zumal sie wieder an Lebensqualität gewinnen.

Spezifische Phobie

Angst und Panik vor dem Fliegen
Die Angst bezieht sich auf ein Objekt und verursacht erhebliches Leiden. Die phobische Situation wird gemieden. Die Personen erkennen, dass ihre Angst unbegründet und übertrieben ist.
Häufig treten folgende Ängste auf:

  • Angst vor Tieren (Zoophobie)
  • Angst vor Blut
  • Angst vor geschlossenen Räumen (Klaustrophobie)
  • Höhenangst (Akrophobie)
  • Flugangst (Aviophobie)
  • Ansteckungsangst
  • Angst pädophil/homosexuell zu sein/werden usw.

Tierphobien beginnen meist in der Kindheit, alle anderen können in jedem Alter entstehen.
In einer Therapie, die Ihre spezifische Angst in Fokus nimmt, erlernen Sie Techniken, um den Kreislauf der Angst und Panik zu durchbrechen. Sie lernen Ihre Ängste zu überwinden.
Behandlung von Ängsten und Panikattacken erfolgt in der Praxis Wien, St. Pölten und Kapelln.
Ängste zu überwinden ist eine große Herausforderung, macht sich jedoch bezahlt, zumal sie wieder an Lebensqualität gewinnen.

Generalisierte Angststörung

Die generalisierte Angst ist eine übertriebene und unrealistische Angst und Besorgnis allgemeiner oder besonderer Lebensumstände. Die Angst bringt sich hauptsächlich zum Ausdruck durch Symptome wie Zittern, Muskelverspannung, Spannungskopfschmerz, Oberbauchbeschwerden oder Ruhelosigkeit. Ebenso durch Atemlosigkeit, Schwindelgefühle, Schwitzen, Schreckhaftigkeit, Reizbarkeit, Ein- und Durchschlafstörung.

In einer Therapie, die Ihre generalisierte Angst in Fokus nimmt, erlernen Sie Techniken, um den Kreislauf der Angst und Panik zu durchbrechen. Sie lernen Ihre Ängste und Sorgen zu überwinden.
Behandlung von Ängsten erfolgt in der Praxis Wien, St. Pölten und Kapelln.

Ängste zu überwinden ist eine große Herausforderung, macht sich jedoch bezahlt, zumal sie wieder an Lebensqualität gewinnen.

Soziale Phobie

Die soziale Phobie zentriert sich auf Situationen, in denen der Mensch in Beobachtung oder in der Aufmerksamkeit anderer steht. Die Angst wird übertrieben wahrgenommen, ist meist auf ein niedriges Selbstwertgefühl zurück zu führen und führt zu einen ausgeprägten Vermeidungsverhalten. Furcht vor Kritik, Lächerlich gemacht werden, Erröten, Vermeidung von Blickkontakt und Zittern sind typische Anzeichen. Oft entsteht ein ausgeprägtes Leid mit sozialem Rückzug.

In einer Therapie, die Ihre Angst vor Situationen, wo Sie im Mittelpunkt stehen in Fokus nimmt, erlernen Sie Techniken, um den Kreislauf der Angst und Panik zu durchbrechen. Sie lernen Ihre Ängste zu überwinden.

Behandlung von Ängsten erfolgt in der Praxis Wien, St. Pölten und Kapelln.
Ängste zu überwinden ist eine große Herausforderung, macht sich jedoch bezahlt, zumal sie wieder an Lebensqualität gewinnen.

Wird´s besser?
Wird´s schlimmer?
Fragt man alljährlich.
Seien wir ehrlich:
Das Leben ist immer lebensgefährlich.
(Erich Kästner)

Mein Angebot

Psychotherapie Wien
Psychotherapie St. Pölten
Angst und Panik
Depression

Panikattacken
Burnout
Zwangsgedanken
Zwangshandlungen

Sexualtherapie Wien
Sexualtherapie St. Pölten

Für Frauen, Männer, Paare & Transsexuelle

Lustlosigkeit

Orgasmusstörung
Vorzeitiger Samenerguss
Errektionsstörungen
Sexsucht

Angst Therapie in Wien

Meine psychotherapeutische Praxis im 9. Bezirk, ist unmittelbar neben der Wiener Universität, gut für Sie erreichbar. Kontakt
Praxis zur Universität Raum „Wasser“
1090 Wien
Universitätsstraße 8/4A, 1. Stock

Angst Therapie in St. Pölten

Die psychotherapeutische Behandlung kann in St. Pölten oder in Kapelln erfolgen. Kontakt
St. Pölten Kontakt
Psychotherapie in St. Pölten, Praxis Schreinergasse
3100 St. Pölten
Schreinergasse 7 im Hof

Psychotherapie in Kapelln, Praxis Berggasse
3141 Kapelln
Berggasse 3